HOME Seite drucken MAIL
Aktuell   |    Baugesuche   |    Online Schalter   |    Veranstaltungen   |    Ortspläne   |    GA-Flexi   |    Immobilien   |    Kontakt

Gemeindekanzlei Nebikon
Kirchplatz 1
Postfach 16
6244 Nebikon
Tel. 062 748 24 00
Fax 062 748 24 01
EMail

 

 

 

Aktuell                                                                                                                Aktualisiert am 14.10.2019
 

Neuwahlen des National- und Ständerates

Am Sonntag, 20. Oktober 2019 finden die Neuwahlen des National- und Ständerates statt.

Die Bürgerschaft wird aufgefordert, bei diesen wichtigen Wahlen abzustimmen.


Prämienverbilligung 2020

Bitte nicht verpassen! Die Prämienverbilligungsgesuche für das Jahr 2020 müssen bis spätestens am 31. Oktober 2019
online unter ipv.ahvluzern.ch oder bei der Ausgleichskasse Luzern, Postfach, 6000 Luzern 15 eingereicht werden.

Einen Anspruch auf Prämienverbilligung im Kanton Luzern haben Personen und Familien, die am 1. Januar 2020 im Kanton Luzern steuerrechtlichen Wohnsitz haben und bei einer obligatorischen Krankenpflegeversicherung angeschlossen sind. Zudem muss die Krankenkassen-Prämie höher sein als ein bestimmter Prozentsatz des Einkommens. Weitere Infos unter: www.was-luzern.ch/ak


Wasserversorgung Intervall Zählerablesungen / Orientierung

Die Wasserversorgung Nebikon betreut ca. 700 Wasserbezüger mit je einem Wasserzähler.

Im Verlaufe des Monats Oktober 2019 werden die ARA-/Wasserrechnungen verschickt. Neu werden die Wasserbezüge aufgrund des letztjährigen Verbrauchs in Rechnung gestellt. Im folgenden Jahr wird dann der tatsächliche Verbrauch der zwei Jahre abzüglich der Akontozahlung des ersten Jahres fakturiert.

Wird eine Wasserzählerablesung gewünscht, kann dies Brunnenmeister Armin Steffen (Tel. 079 609 98 78) mitgeteilt werden. Mit der ARA-/Wasserrechnung wird ein entsprechendes Informationsblatt zugestellt.


Meldung defekter Strassenlampen

Wenn eine Strassenlampe nicht mehr brennt, so kann die genaue Bezeichnung der Strassenlampe (z. B. W7-56) direkt übers Internet an folgende Adresse gemeldet werden: www.ckw.ch, Rubrik: Störung melden / defekte Strassenlampen

Ohne Internetzugang nimmt auch das Gemeindeammannamt oder die Gemeindeverwaltung Nebikon Schadenmeldungen entgegen und leitet diese an die CKW weiter. Die Lampen werden dann in einem Turnus von ca. 2 bis 3 Wochen repariert.


CKW / Zählerablesung in der Region
Sempachersee / Surental / Hinterland

Ab 1. Oktober 2019 sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von CKW wieder unterwegs um bei den Kundinnen und Kunden die Stromzähler abzulesen. Die Zählerablesungen dauern voraussichtlich bis 15. Oktober 2019 und erfolgen jeweils ohne vorherige Anmeldung.

Bei Zweifel Ausweis verlangen. Das Ablesepersonal ist gut erkennbar. Es trägt entweder Arbeitskleider oder eine beschriftete Leuchtweste von CKW. Auf Wunsch weisen sie sich gerne mit ihrem Personalausweis aus.

CKW liest die Zähler quartalsweise in vier verschiedenen Gebieten ab. Pro Kunde wird somit jährlich einmal der Zähler abgelesen. In der bevorstehenden Tranche werden die Zählerdaten in der Grossregion Sempachersee/Surental/Hinterland erfasst.


Modernisierung des Telefon- und Kabelnetzes in Nebikon
Ab 2020 profitiert Nebikon von ultraschnellem Internet

Die Schweiz belegt beim Breitbandausbau europaweit einen Spitzenplatz.

Glasfaser ist näher bei den Kunden
Die WWZ Telekom AG hat im Winter 2017/2018 das Telefon-, Internet- und TV-Kabelnetz in Nebikon modernisiert. Das Kabelnetz hat heute einen hohen Glasfaseranteil. Ziel war es, diese Fasern bis in die Quartiere, und damit näher zu den Kunden zu führen. Das Kabelnetz in Nebikon ist für die Zukunft gerüstet.

Die Swisscom zieht nach mit dem Ausbau des Glasfasernetzes
Erste Bauarbeiten sind ab Herbst 2019 geplant, bereits im Frühling/Sommer 2020 werden die ersten Teile der Bevölkerung von Nebikon ans ultraschnelle Internet angeschlossen sein.

Die Gemeindevertreter und Swisscom haben sich bei Gesprächen auf einen Ausbau in der Bauzone geeinigt. Die ersten Bauarbeiten beginnen voraussichtlich im Herbst 2019 und dauern rund zwölf Monate.

Bevor die Glasfaserkabel verlegt werden, sind noch Vorarbeiten nötig. Dazu gehört unter anderem das Einholen der Bewilligungen für die Aufbrucharbeiten auf privaten wie auch öffentlichen Grundstücken. Die Swisscom wird hierfür die Eigentümer kontaktieren und Details besprechen. In einem weiteren Schritt muss die vorhandene Infrastruktur teils aktualisiert und aufgerüstet werden, um die höheren Bandbreiten übertragen zu können. Des Weiteren wird der Ausbau mit anderen Werken koordiniert, sollten zeitgleich weitere infrastrukturbauten (bspw. Strassensanierung) durchgeführt werden.

Leistungsstarke und nachhaltige Glasfasertechnologien
In weiten Teilen von Nebikon wird das Netz so ausgebaut, dass ultraschnelles Internet von bis zu mehreren hundert Mbit/s möglich ist.

Immer informiert über den Ausbaustand
Auf www.swisscom.ch/checker können Einwohner ihre Telefonnummer oder Adresse eingeben und prüfen, welche Leistungen und Produkte an ihrem Standort verfügbar sind. Ebenfalls können sie sich für eine automatische Benachrichtigung für ihren Standort eintragen. Swisscom wird die Interessenten dann informieren, sobald an ihrer Wohnadresse neue Informationen zum Ausbau vorliegen. Weitere Informationen zum Swisscom Netz sind zu finden unter www.swisscom.ch/netz.


Bauwesen

Es sind folgende Baubewilligungen unter Bedingungen und Auflagen erteilt worden:

- an die Swisscom (Schweiz) AG, Frohburgstrasse 17, 4600 Olten, für den Umbau der bestehenden Swisscom-
  Mobilfunkanlage auf der Parzelle Nr. 517, GB Nebikon, Vorstatt

- an die römisch-katholische Kirchgemeinde Altishofen-Nebikon, Oberdorf 14, 6244 Nebikon, für Heizungsersatz durch eine
  Luft/Wasser-Wärmepumpe auf der Parzelle Nr. 84, Geb.-Nr. 267, GB Nebikon, Kirchplatz


Abfallsammlungen

Grünabfuhr inkl. Küchenabfälle und Speiseresten
Freitag, 18. Oktober 2019 inkl. Gratislaubtour

Häckseldienst
Dienstag, 15. Oktober 2019

Papier- und Kartonsammlung
Freitag, 25. Oktober 2019



Ortsplanungsrevision: Öffentliche Auflage

Ortsplanungsrevision: Öffentliche Auflage
Die Ortsplanungsrevision ist nach gut zweijähriger Kommissionsarbeit kurz vor dem Abschluss.

Im Sinn von §61 des kantonales Planungs- und Baugesetzes werden folgende Unterlagen der Gesamtrevision
der Nutzungsplanung der Gemeinde Nebikon öffentlich aufgelegt:

 Öffentliche Auflage

 Bau- und Zonenreglement Nebikon BZR
 Zonenplan Siedlung
 Zonenplan Landschaft
 Teilzonenplan Gewässerraum

 Planungsbericht Stand 28. Juni 2019
 Beilage 1: Dokumentation Gewässerraum
 Beilage 2: Analyse Bestand-Herleitung ÜZ und Gesamthöhe
 Beilage 3: Kapazitätsnachweis
 Beilage 4: BZR Vergleich neu-alt
 Beilage 5: Bericht zur öffentlichen Mitwirkung
 Beilage 6: Vorprüfungsbericht vom 20. Februar 2019 (Seite 1-10)
 Beilage 6: Vorprüfungsbericht vom 20. Februar 2019 (Seite 11-20)
 Beilage 6: Vorprüfungsbericht vom 20. Februar 2019 (Seite 21-34)

 Siedlungsleitbild Seite 1-12
 Siedlungsleitbild Seite 13-24



Tagesfamilie Wiggertal – Tagesfamilie gesucht

Wir suchen Euch - eine Familie die es mag, wenn immer was los ist daheim, wenn Gspändli ihrer Kinder da sind, es aber auch mal entspannt beim basteln oder puzzeln zugeht, der Garten oder Balkon unsicher gemacht wird, man Zeit findet den kleinen und grossen Freuden und Sorgen der Kinder zu lauschen, gemeinsam sein Zvieri einnimmt - eine Familie in der Gemeinde Nebikon, die es sich vorstellen kann, ihre Türen, ihr Haus und ihre Familie zu öffnen für Tageskinder.

Bitte meldet Euch, wenn Ihr interesse daran habt oder jemand kennt, die genau die Richtigen dafür wären, die Spass daran haben könnten oder die noch nicht wieder voll ins Berufsleben einsteigen wollen aber gleich gerne von Zuhause arbeiten würden.

Kontaktieren Sie unsere Vermittlerin Frau Küttel für weitere Informationen.

Nadja Küttel-Suter, Tel. 079 207 99 40, Email: vermittlung@tagesfamilienwiggertal.ch

Bäume, Sträucher und Hecken zurückschneiden!

Heraushängende Äste von Bäumen und Sträuchern stören und sind gefährlich. Sie behindern die Sicht und zwingen Fussgänger, Zweiradfahrer und Automobilisten auszuweichen. Die Strassenreinigungsmaschine und der Kehrichtabfuhr-Wagen können bei gewissen Gärten nicht richtig vorbeifahren ohne Äste abzureissen. Grundeigentümer sind gemäss §86 Strassengesetz verpflichtet, Pflanzen auf privaten Grundstücken zurückzuschneiden, dass das sogenannte Lichtraumprofil auf öffentlichem Grund nicht tangiert wird.

Alle Liegenschaftsbesitzer und Anlagewarte werden deshalb gebeten, folgende Punkte zu beachten:

- Sträucher und Hecken sind so zurückzuschneiden, dass sie nicht auf die Strassen und Trottoirs hinausragen.
- Baumäste sind in der Höhe so zurückzustutzen, dass auch am Strassenrand eine Durchfahrtshöhe von 4 Meter
  gewährleistet ist.
- Bei Kreuzungen sind Sträucher und Hecken so zu schneiden oder auch zu entfernen, dass eine vernünftige Übersicht
  besteht. Ein optimaler Sichtwinkel ist 2,5 Meter x 50 Meter. Mit etwas gutem Willen sieht jeder Liegenschaftsbesitzer selber,
  ob die Ein- und Ausfahrt bei einer Kreuzung übersichtlich ist oder nicht.

Herzlichen Dank an alle, die ihre Sträucher und Hecken zurückschneiden und dadurch mithelfen, die Verkehrssituation im Dorf zu verbessern.

Gemeindeversammlungen im Jahr 2019

Die Daten für die Gemeindeversammlungen sind wie folgt festgelegt worden:

Dienstag, 26. November 2019



Zinssätze 2019

Gemäss Beschluss des Regierungsrates vom 25. September 2018 beträgt der Jahreszinssatz für Vorauszahlungen und für zu viel bezahlte Steuern (positiver Ausgleichszins) im Jahr 2019 0,0 Prozent. Der Jahreszinssatz für zu niedrige oder verspätete Zahlungen aller Steuern, Gebühren und Bussen, für Nachzahlungen nach § 174 Absatz 1 StG sowie für im Rechtsmittelverfahren zu Unrecht herabgesetzte provisorische Steuern der Jahre 2000 und frühere (negativer Ausgleichszins) beträgt im Jahr 2019 0,0 Prozent. Der Verzugszinssatz beträgt im Jahr 2019 6,0 Prozent.

Besten Dank für die Kenntnisnahme und die weiteren Vorauszahlungen.

Online-Banking / Yellownet – Bitte richtige Referenz-Nr. eingeben!

Immer wieder muss festgestellt werden, dass Zahlungen, welche im Online-Bankingverfahren und im Yellownet ausgelöst werden, falsche Referenz-Nr. aufweisen. Für jede einzelne, dem Steueramt nicht bekannte Zahlung, muss bei der Post ein Nachforschungsbegehren gestellt werden, was sehr zeitaufwändig und kostspielig ist. Die Kosten dafür belaufen sich gemäss Tarifverordnung der Post auf pauschal Fr. 30.00 pro Fall. Diese Gebühren werden entsprechend weiterverrechnet! 

Alle steuerpflichtigen Personen, welche die Dienste des Online-Bankings oder Yellownets nützen, werden gebeten, vor dem Auslösen der Zahlung jeweils die eingegebene Referenz-Nr. zu kontrollieren.

Besten Dank für die Mithilfe!